Wie werden Sie Webdesigner? Haben Sie das Zeug dazu?

Webdesign kann eine angenehme und erfüllende Erfahrung sein. Es ist ein Beruf, der technische Fähigkeiten mit kreativen Fähigkeiten verbindet. Wenn Sie sich mit Computertechnologie wohl fühlen und gerne Dokumente erstellen, kann Webdesign eine großartige Möglichkeit sein, die beiden Interessen zu kombinieren.

Trotzdem ist es immer überwältigend, über das Erlernen einer neuen Fähigkeit nachzudenken. Bevor Sie lernen, wie man Webdesigner wird, sollten Sie sich fragen: „Soll ich Webdesigner werden?“

Ich lerne seit meinem zehnten Lebensjahr 1994 Webdesign. Jetzt mache ich viel Webdesign für mich und einige kleine Geschäftskunden. Es gab viele Freuden, aber auch viele Frustrationen. Wenn Sie überlegen, Webdesigner zu werden, sollten Sie einige Dinge beachten.

Wenn Sie viel Zeit haben, um HTML, CSS, JavaScript und Photoshop zu lernen, können Sie die Grundlagen in ein paar Monaten erlernen. Seien Sie bereit, etwas Geld für Handbücher, Bücher und Anwendungen auszugeben.

Unabhängig davon, wie Sie sich entscheiden, Webdesign zu lernen, und wie Sie sich entscheiden, in das Feld einzusteigen, haben einige Menschen ein besseres Potenzial, Webdesigner zu werden als andere.
Selbst wenn Sie beim Programmieren eine einfache Sprache wie HTML und eine hilfreiche Anwendung wie Dreamweaver verwenden, werden Sie auf einige Frustrationen stoßen. Wenn ich ein HTML-Dokument erstelle, verbringe ich manchmal viel mehr Zeit mit Korrekturen und Problemlösungen als mit lustigen Dingen. Sind Sie bereit, viel Zeit mit Testen und kleinen Änderungen zu verbringen? Unabhängig davon, wie Sie sich dem Webdesign nähern, kann Langeweile nicht vollständig vermieden werden. Wenn Sie leicht frustriert und entmutigt sind, ist Webdesign möglicherweise nichts für Sie.

Wenn Webdesign nicht nur ein Hobby für Sie ist, haben Sie Kunden, mit denen Sie arbeiten müssen. Manchmal haben Kunden viele spezifische Erwartungen. Einige Kunden haben selbst Erfahrung mit Webdesign, andere verlangen möglicherweise Dinge, ohne die technischen Einschränkungen zu kennen. Bevor Sie ein Projekt für Kunden starten, sollten Sie sich gründlich mit ihnen darüber unterhalten, was sie wollen und was sie brauchen. Das kann Ihnen viel Zeit sparen. Wie möchten Sie Wochen damit verbringen, eine Website zu entwickeln, um festzustellen, dass Ihr Kunde völlig andere Schriftarten, Farben, Grafiken, Website-Organisation und Inhalte wünscht? Wenn Sie Webseiten für andere Personen entwerfen möchten, müssen Sie bereit sein, viele Kompromisse einzugehen und viel Kritik zu üben. Bist du bereit dafür?

Fragen Sie sich schließlich, ob Sie die Zeit und Energie haben, sich selbst zu fördern. Wenn Sie von einer Webdesign-Firma eingestellt werden möchten, müssen Sie nicht nur lernen und möglicherweise Zertifizierungen erhalten, sondern auch bereit sein, mit Ihrem Lebenslauf und Ihrem Portfolio auf den Bürgersteig zu gehen. Es kann über ein Jahr dauern, bis Sie einen Job gefunden haben. Seien Sie bereit, an vielen Vorstellungsgesprächen teilzunehmen und möglicherweise viele Ablehnungen zu erhalten.

Wenn Sie wie ich Freiberufler werden wollen, müssen Sie wirklich viel Energie in die Eigenwerbung investieren. Richten Sie eine Website ein, vorzugsweise mit Ihrer eigenen Domain. Seien Sie bereit, etwas Geld für Werbung auszugeben. Verbringen Sie viel Zeit damit, Ihre Dienste mit sozialen Medien zu bewerben – Twitter, Facebook, Linked-In usw. Scannen Sie Kleinanzeigen, insbesondere Online-Kleinanzeigen. Drucken Sie Visitenkarten und verteilen Sie sie, wo immer Sie können. Nutzen Sie Ihre Verbindungen und Mundpropaganda zu Ihrem Vorteil. Sagen Sie allen, die Sie kennen, dass Sie ein Webdesigner sind, und vielleicht kennt jemand jemanden, der Ihr erster Kunde sein könnte. Manchmal verbringe ich mehr Zeit damit, mich selbst zu fördern, als die Arbeit selbst zu erledigen.

Wenn Sie bereit sind, ein wenig Geld auszugeben, viel mühsame Arbeit zu leisten, Kritik zu üben und viel Eigenwerbung zu betreiben, ist Webdesign möglicherweise das richtige Feld für Sie.

Zuerst müssen Sie den Lernprozess starten. Wenn Sie gerne im Klassenzimmer unterrichten und Lehrer haben, melden Sie sich über Ihr lokales Community College für einige Webdesign- und Grafikdesignkurse an. Wenn Sie lieber alleine lernen möchten, kaufen Sie ein paar gute Bücher, sehen Sie sich die Quellcodes der von Ihnen besuchten Webseiten an und lesen Sie einige Online-Tutorials durch. Auch wenn Sie anfangen, Webdesign in einer Schule zu lernen, sollten Sie darauf vorbereitet sein, auch in Ihrer Freizeit viel zu lernen.

Es ist wichtig, HTML zu lernen, insbesondere HTML5. Lernen Sie Cascading Style Sheets (CSS) bis CSS3. JavaScript, möglicherweise einige serverseitige Skriptsprachen, und Flash sind ebenfalls sehr nützlich. Vergessen Sie nicht, den Umgang mit Photoshop zu lernen. Wenn Sie nicht sofort das Geld haben, um Photoshop zu kaufen, laden Sie zunächst einige kostenlose Grafikdesign-Programme wie Paint.Net und GIMP herunter. Auf diese Weise können Sie einige Grundlagen des Grafikdesigns erlernen und sind möglicherweise besser vorbereitet, wenn Sie endlich die neueste Version von Photoshop kaufen.

Heutzutage greifen Menschen auf mehr Arten als jemals zuvor auf das Internet zu. Wenn Sie Webdesign betreiben, möchten Sie nicht nur, dass Ihre Webseiten in mehreren Browsern funktionieren, sondern auch auf mehreren Geräten. Selbst einfache Mobiltelefone können heute auf das Internet zugreifen, nicht nur Smartphones wie BlackBerry-Geräte und iPhones. Sogar einige Videospielgeräte wie die Sony PSP und Nintendo DSi verfügen über Webbrowser. Websurfer könnten winzige oder riesige Bildschirme verwenden. Sie könnten eine Vielzahl verschiedener Browser und Versionen von Browsern verwenden. Benutzer haben möglicherweise völlig unterschiedliche Plug-Ins und Schriftarten. Adobe Flash ist beispielsweise ein Browser-Plug-In. Wenn Sie Webdesign lernen, versuchen Sie, auf so viele Arten wie möglich im Internet zu surfen.

Es gibt viele hilfreiche Ressourcen zum Online-Lernen von Webdesign und viele hilfreiche Online-Tools für Webdesigner, von denen ich viele verwende.

Das W3C ist ein ausgezeichneter Startpunkt. Sie sind die gemeinnützige Organisation, die von Tim Berners-Lee, dem Gründer des World Wide Web, gegründet wurde. Das W3C setzt Standards für HTML, XML und CSS. Neben Informationen zu Codierungssprachen und -standards verfügen sie über praktische Tools zur Validierung Ihres Codes.

HTML Goodies bietet viele hervorragende Tutorials und Artikel.

Ich habe bisher viel gelernt, aber ich lerne immer mehr und werde immer ein Student des Webdesigns und der Medientechnologie sein. Mit fortschreitender Technologie ändern sich die Dinge. Es wird immer neue Programmiersprachen und Anwendungen geben. Lernen ist ein ständiger Prozess.

Webdesign war für mich eine ansprechende Erfahrung, und wenn Sie sich dazu entschließen, es selbst zu tun, hoffe ich, dass Sie es ernst nehmen und viel Spaß haben.

  • Leave Comments