Die psychischen und physischen Auswirkungen von Covid-19 in Organisationen des Gesundheitswesens

In dieser Zeit der Unsicherheit und der anhaltenden Besorgnis und Befürchtungen in Bezug auf Covid-19 hat sich dies erheblich auf den Arbeitsplatz ausgewirkt – sowohl physisch als auch psychisch. In diesem Artikel gehe ich auf den Hintergrund und die Daten von Covid-19 in der Region des Landes ein, in dem ich lebe. Ich werde auch Veränderungen am Arbeitsplatz, emotionale Übergänge, die Wiedereröffnung von Angstzuständen und anhaltenden Stress der Mitarbeiter behandeln.

Covid-19 Hintergrund

Covid-19 hat derzeit (04.06.2020) weltweit 6.563.099 Menschen infiziert und 387.568 Menschen getötet. In den Vereinigten Staaten gibt es 1.859.135 bestätigte Infektionen und 107.450 Todesfälle. Die Todesrate wird weiterhin kritisiert, während die Krankheit leicht übertragen werden kann und die Sehschärfe außerordentlich hoch ist. In vielen Fällen werden Patienten länger als eine Woche zur Behandlung einer grippebedingten Krankheit aufgenommen. Als Landkind lebte ich in der Nähe einer sehr kleinen Stadt mit ungefähr 500 Einwohnern. Während eine niedrige Todesrate kritisiert wird, entsprechen über 100.000 Todesfälle vielen kleinen Städten und Gemeinden.

Covid-19 tritt auf vier wichtige Arten in soziale, psychologische, gemeinschaftliche und betriebliche Umgebungen ein und beeinflusst diese. Erstens ist die physische Implikation. Individuen werden sozial infiziert, ohne es zu wissen, oder sie werden infiziert, wenn sie einer bekannten positiv getesteten Person ausgesetzt werden. Der zweite Weg, wie Covid-19 unsere Welt beeinflusst, sind überwältigende Gesundheitssysteme. Denken Sie an die Explosion und die gestützten provisorischen Krankenhäuser in Italien und auch in New York. Die Anzahl der Beschäftigten im Gesundheitswesen steigt nicht automatisch an, um ein Virus zu behandeln. Patienten beginnen, sichere Pflegepraktiken durch die Anzahl der Patienten pro Krankenschwester signifikant zu überwiegen. Infolgedessen werden die Einrichtungen überdehnt und damit die Verbreitung von Viren in internen Einrichtungen und die Gesundheitsrisiken in der Gemeinde erhöht.

Drittens sind die Auswirkungen von Covid-19 auf die Überberichterstattung der Medien zurückzuführen. Während Bewusstsein eine großartige Sache ist, ruft eine übermäßige Berichterstattung Änderungen des menschlichen Angstverhaltens hervor, die in dieser Situation dazu führen, dass Menschen wegen schwerwiegender lebensbedrohlicher Zustände nicht ins Krankenhaus gehen. Personen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen, die zur Untersuchung gehen müssen, hören plötzlich auf zu gehen. Diejenigen, die in die Notaufnahme und in Notfallversorgungseinrichtungen gehen würden, gehen plötzlich das Risiko ein, um Covid-19 zu vermeiden. Darüber hinaus schieben Menschen mit psychischen Gesundheitsproblemen, Drogenabhängigkeit und Rehabilitationsbedürfnissen die Suche nach Pflege auf. Viertens beeinflussen die Auswirkungen von Covid-19 die öffentliche Ordnung, indem sie dazu führen, dass nicht wesentliche Geschäfte und Dienstleistungen zum Stillstand kommen. Dies hat sich erheblich auf die wirtschaftlichen Bedingungen, die Arbeitslosigkeit und das soziale Verhalten ausgewirkt, da Einzelpersonen nun gezwungen sind und sich entscheiden, auf unterschiedliche Weise zu reagieren.

Daten, Wiedereröffnung und Angst

In dem Bundesstaat Wisconsin, in dem ich derzeit wohne, hat der Oberste Gerichtshof des Bundesstaates die Gouverneure des Bundesstaates am 13. Mai 2020 aufgehoben und den Unternehmen die Eröffnung ermöglicht, während gleichzeitig die soziale Distanzierung betont wurde. Gegenwärtig, ungefähr 22 Tage später, erreichte der Staat viermal Rekordzahlen, wobei nur drei Punkte des kurzen Rückgangs der Gesamtzahl der Fälle pro Tag bestätigt wurden. Was nicht besser wurde, wurde plötzlich viel schlimmer. Das soziale Umfeld in der Gemeinde, wie Bars und Restaurants, nimmt jedoch weiter zu, und soziale Distanzierung wird nicht praktiziert, während etwa die Hälfte der Personen noch Gesichtsmasken verwenden muss. Im gleichen Zeitfenster stiegen die Gesamttodesfälle pro Tag sechsmal mit drei kurzen Pausen in den Daten.

Während die Gemeinde gemischte Gefühle bei der Wiedereröffnung der Wirtschaft und der Gemeinden hat, besteht im Gesundheitswesen nach wie vor ein erhebliches Maß an Besorgnis. Im Allgemeinen sind Gesundheitseinrichtungen immer auf der Hut, um Mitarbeiter, Besucher und Patienten zu schützen. Wir achten im Gesundheitswesen auf Sicherheit, Beratung sowie persönliche und soziale Gesundheit. In diesen Zeiten werden Sie jedoch beim Betreten eines Krankenhauses verschiedene Dinge bemerken. Erstens davon sind leere Parkplätze; wenige suchen Pflege. Wenn Sie als nächstes zur Haustür eintreten, kommen Sie sofort zu einem Tisch mit einer großen Plexiglasbarriere und einem Mitarbeiter auf der anderen Seite, der Sie nach Symptomen fragt. Wie Sie sehen, müssen Sie und alle anderen im Gebäude jederzeit eine Maske tragen. Sie werden auch soziale Distanzierungsmarkierungen auf dem Boden in öffentlichen Räumen mit Warteräumen sehen, die einen Bruchteil der Sitzkapazität im Vergleich zu vor Covid-19 aufweisen. Schließlich werden Sie feststellen, dass das Krankenhaus fast leer ist und keine Besucher in den Gebäuden sind. Patienten und klinisches Personal sind die einzigen Personen im Gebäude. Dies ist ein wesentlicher Unterschied zu dem, was in der Gemeinde geschieht. Es ist, als ob man in Vorbereitung auf ein Kriegsgebiet existiert, das die Gemeinde vergessen zu haben scheint, während bei positiven Patienten nur ein geringer Rückgang zu verzeichnen ist. Dies ist insbesondere in Wisconsin der Fall, wo die bestätigte Gesamtzahl von Tag zu Tag steigt.

Physische Veränderungen

Zusätzlich zu den oben genannten physischen Veränderungen am Arbeitsplatz sind weitere Veränderungen eingetreten. In Krankenhäusern ziehen Kunden ihre eigene Karte zur Zahlung durch, sie können keine Springbrunnengetränke bekommen, es gibt keine Salatbars, es gibt keine Möglichkeit, selbst Essen zuzubereiten. Alles wird von den Mitarbeitern erledigt. Wenn Sie zur Post gehen, sehen Sie eine ganze Barriere aus durchsichtigem Kunststoff über den gesamten Schalter mit einer kleinen Lücke am Schalter, um die Artikel zu bezahlen, Ihre Pakete dem Angestellten zu geben und so weiter. In einigen Restaurants wurden soziale Distanzierungsmarkierungen auf den Etagen angebracht, und die Zahlung erfolgt berührungslos, wenn die Mitarbeiter nichts gemeinsam berühren.

Psychologische Auswirkungen von Mitarbeitern im Gesundheitswesen

Es gibt mehrere psychologische Auswirkungen von Covid-19. Erstens müssen die Mitarbeiter des Gesundheitswesens die Veränderungen in ihrer Umgebung weiter verdauen. Barrieren, ständige Maskierung, Änderungen der Richtlinien usw. Es gibt auch ein anhaltend erhöhtes Maß an potenziellen Expositionen und zukünftigen Infektionswellen. Sie sind auch einer erhöhten Arbeitsbelastung und erhöhten Risiken ausgesetzt, da Krankenhäuser die Öffnung chirurgischer Eingriffe ausweiten. mehr Patienten, weniger Ressourcen. Darüber hinaus steigen die Anforderungen an die Arbeitsbelastung, da Gleichaltrige aufgrund von Covid-19 zurücktreten, in den Ruhestand treten oder ihre Positionen kündigen.

Die Stressoren von Covid-19 beeinflussen auch Bindung, Motivation und organisatorisches Engagement. Wie ich bereits erwähnt habe, wird die Motivation durch das Vorhandensein und Fehlen bestimmter Arbeitsplatzfaktoren und das Ausmaß ihrer Anwesenheit oder Abwesenheit bestimmt. Organisatorisches Engagement basiert auf der emotionalen Bindung, bei einer Organisation zu bleiben. Der Anhang basiert auf dem Vertrauen und der Erwartung, dass Hilfe und Unterstützung verfügbar sein werden, wenn sie benötigt werden, und die Erfahrungen der Vergangenheit zeigen weiterhin Unterstützung für die Bedürfnisse.

Im Verlauf von Covid-19 begannen die CDC und die Krankenhäuser, die Regeln für eine akzeptable Verwendung von PSA zu ändern. Änderungen wurden plötzlich als vernünftige Praxis akzeptiert, da die PSA-Belastung und die Sicherheit schnell besorgniserregend explodierten. Beispielsweise sollten jetzt Einwegmasken für eine gesamte Arbeitsschicht und Isolationskleider für die gesamte Schicht verwendet werden. Die Dinge begannen wirklich wie der Wilde Wilde Westen auszusehen.

Aufgrund der Umgebung während Covid-19 können unter anderem die Unternehmensrichtlinien, die Beziehung zu Vorgesetzten, die Arbeitsbedingungen und die Sicherheit negativ beeinflusst werden. Wie in meiner Forschung zu Motivation und Engagement dargelegt, ist jedes Konstrukt stark korreliert. Mit anderen Worten, je mehr Motivation beeinflusst wird, desto mehr wird das Engagement geschwächt.

Wie bereits erwähnt, hat Covid-19 das psychische Verhalten, die körperlichen Veränderungen und die soziale Dynamik der Mitarbeiter im Gesundheitswesen in Mitleidenschaft gezogen. Ohne dass ein Ende absehbar ist, werden diese Dinge weiterhin Druck auf sensible Bereiche der Menschheit ausüben.

  • Leave Comments